• Lernen heißt, an den Interessen und Fähigkeiten der Menschen anzuknüpfen.

  • Kinder lernen im Spiel; in Situationen, die Spaß machen, kann man spielend lernen.

  • Die Lerninhalte sollten aus dem Alltag heraus und für den Alltag gestaltet sein.
  • Der Blick als Sonderpädagogin richtet sich nicht isoliert auf die sprachlichen Fähigkeiten, sondern auf den Menschen, der sie nutzt.

  • Als medizinische Sprachheilpädagogin führe ich u.a. mit Hilfe von Tonbandaufnahmen und Videoanalysen umfassende Diagnostik durch. Kompetente, prozessbegleitende Sprachanalysen stellen die Grundlage effektiver Arbeit dar.

  • Therapie heißt, Grenzen zu erkennen, hinweisen auf und verweisen an andere Fachkräfte, sowie eine enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Ärzten.

  • Im Sinne der Sprachanbahnung, erhalten Kinder am Anfang ihrer Sprachentwicklung Unterstützung in ihrer Gesamtentwicklung.

  • Therapie heißt auch, das Umfeld der Menschen einzubeziehen, zielgerichtet und lösungsorientiert zu beraten und ein offenes Ohr zu haben.